Sonntag, 27. November 2016

Zum 1. Advent

ist es nun auch bei uns soweit, daß die wunderschöne Vorweihnachtszeit beginnen kann. Dafür haben wir unser Heim wie jedes Jahr dekoriert und weihnachtlich gestaltet. Mit meinem heutigen Post möchte ich euch auf einen virtuellen Rundgang bei mir mitnehmen. Also schnappt euch einen Kaffee, Tee oder Kakao und schaut euch die Fotos an ...
Draußen wird man von unser großen, beleuchteten Weihnachtstanne schonmal richtig eingestimmt
 und nun kommt rein
Gleich als erstes wird man vom Weihnachtsmann begrüßt. Das Panel habe ich 2003 nur in Umrissen nachgequiltet ... aber seither ist es an diesem Platz zur Weihnachtszeit nicht mehr wegzudenken.
Spätestens jetzt ist auch zu erkennen, daß ich ein großer Fan der erzgebirgischen Holzschnitzkunst bin ....

Im Wohnzimmer geht es damit auch stimmungsvoll weiter



Die drei Kurende Sänger und auch die oben gezeigte Seiffener Kirche habe ich vorletztes Weihnachten gleich nochmal in Stoff verewigt.
 In unserer Küche herrschen die Weihnachtselche vor. Ich mag Elche zur Weihnachtszeit wie die Fische im Sommer.

 Sogar Weihnachtsgardinen habe ich mir vor ein paar Jahren genäht

und ein Überhandtuch musste auch sein
Nun nehme ich euch noch kurz mit nach oben ...
Hier finden sich einige weihnachtliche Wandbehänge, die aber allesamt schon vor längerer Zeit entstanden sind.



In all den Jahren habe ich natürlich noch viel mehr genäht aber alles passt einfach nicht hin oder ich wollte es in diesem Jahr nicht.
Ich hoffe, daß euch der kleine Rundgang durch mein Weihnachtshaus gefallen hat und wünsche ganz herzlich einen tollen 1. Advent.
Astrid

Sonntag, 6. November 2016

Bäumchenvariationen

In dieser Woche habe ich nun die ersten Weihnachts(stoff)karten genäht:
(Eigentlich noch etwas früh aber lieber eher als wenn nachher (wie so oft) die Zeit knapp wird. )
Inspiriert hat mich dazu eine Aktion, die seit 1. November unter der Schirmherrschaft von Dorthe Niemann steht. Dabei geht es um eine Blogtour gegen den Novemberblues. Jeden Tag stellt eine Bloggerin eine Anleitung für ein DIY Projekt ins Netz, die leicht und schnell nachzuarbeiten ist. Für meine Karten hat mich der Post von hier veranlasst. Martina zeigt Schritt für Schritt wie sie ihre Karten gewerkelt hat. Da ich für ein anderes Projekt gerade im Tannenbäumchenfieber bin, habe ich gleich mal verschiedene Bäumchen und Techniken probiert.





Zusammen mit meinen Weihnachtskarten aus Papier habe ich inzwischen schon fast die benötigte Anzahl zusammen ... obwohl ja ein paar mehr auch nicht schaden können. -
So, der Sonntagabend ist für mich die Zeit eure Werke zu bewundern und so starte ich jetzt mal meine Blogtour ...
Ganz liebe Grüße von mir

P.S. Habe mir gerade noch überlegt diesen Post zum Weihnachtszauber 2016 zu schicken. Das ist ebenfalls eine so tolle Aktion.

Montag, 31. Oktober 2016

Basteleien aus Papier

stehen im Moment hoch im Kurs bei mir. Ab und an habe ich in diesem und im letzen Jahr schon darüber berichtet. Hier und hier könnt ihr nochmal schauen.
In den letzten Tagen sind nun die ersten Weihnachtskarten aus Stempeln, Cardstock und Washitape entstanden:

Das macht genauso viel Spass wie mit Stoff und bei den Designpapieren gibt es ebenso viel Auswahl.
Außerdem habe ich noch Schachteln für Schokoladengeschenke gebastelt, die als Geschenk super was her machen. Zeigen kann ich euch allerdings nur noch diese ....

In den kommenden Wochen werden sicher noch mehr Schachteln und Schächtelchen im weihnachtlichen Design entstehen, denn da brauchts ja bekanntlich öfter mal ein Mitbringsel. -

Zeigen wollte ich in diesem Zusammenhang und zum Thema Papier schon lange ein Geschenk, was ich von der lieben Susanne bekommen habe:

Das ist ein selbstgemachtes Ringbuch mit einem wundervollen Farnabdruck auf festem Karton als Deckblatt. Innen gibt es viele schöne leere Seiten mit zauberhaften Zwischenblättern ... seht selbst:
Hier könnt ihr bei Susanne nachlesen wieviel Arbeit und Mühe sie in dieses Projekt gesteckt hat.


Ich war hin und weg über so ein tolles Geschenk und nutze daher gleich nochmal die Gelegenheit mich dafür zu bedanken. Liebe Susanne, du hast mir damit eine riesengroße Freude bereitet.
Damit dies schöne Album auch genutzt und hin und wieder in die Hände genommen werden kann, habe ich mir überlegt es für Fotos, Texte, Notizen und Erinnerungen aus meiner bisherigen "Patchworkzeit" zu verwenden. Vor über 10 Jahren habe ich mit Patchwork angefangen und seither viel genäht. Auch wenn einige der Quilts verschenkt sind und ich keine Bilder davon habe, bleiben noch genug Fotos um sie "auf Papier" zu bringen. Und so schließt sich denn der Kreis zum Posttitel wieder, denn mit der Gestaltung des Albums bin ich beim Srapbooking gelandet ...
Das wars mal wieder.
Seid ganz herzlich gegrüßt von mir.

Freitag, 21. Oktober 2016

Kleinigkeiten zu Halloween

Hallo Ihr Lieben,
erst einmal ganz herzlichen Dank für die vielen Kommentare zu meiner Bionicgear. Ich habe mich sehr darüber gefreut und kann euch verraten, daß ich nun auch die Mini Sew Together Bag probieren werde .... Allerdings nicht heut und nicht morgen.
In dieser Woche sind ein paar Karten zum Thema "Halloween" entstanden. Die Scraps aus denen ich die Karten genäht habe, fielen mir bei der Stoffsuche für ein ganz anderes Projekt zufällig in die Hände.
 Ich bin ja eigentlich nicht so der Fan des Gruselfestes aber genähte Deko dafür mag ich schon gern. Und hier nochmal die Karten im einzelnen:
Außer den AMC´s habe ich noch 2 herzige, kleine Tassenuntersetzer gewerkelt.

Dafür habe ich mir bei Gesine die Idee geholt. Sie hat gerade im Moment die weihnachtliche Variante vorgestellt, schaut doch mal bei ihr herein. Außerdem hat sie für alle, die die schnell genähten Mug Rug Herzchen ebenfalls nähen möchten, ein Tutorial ins Netz gestellt.
Viel Spass beim Nähen und allen ein schönes Wochenende!
LG, Astrid

Donnerstag, 13. Oktober 2016

Meine Bionicgear

ist nun auch endlich fertig geworden ...
Diejenigen, die mir auf Instagram folgen, hatten ja schon vor zwei Wochen einen kleinen Einblick erhalten aber aufgrund gesundheitlicher Probleme ging es vorerst nicht weiter. -
Nachdem ich im Sommer bereits die Sewtogetherbag genäht hatte, wollte ich unbedingt auch mal die "große Schwester" genäht haben. Hier mal der direkte Größenvergleich:

Beide Taschen sind ja wahre Raumwunder und für ein Nähwochenende z.B. passt alles Zubehör problemlos rein. Mir persönlich reicht vom Platz her eigentlich die kleinere Tasche aber die vordere Ablagefläche bei der BG ist eben nicht zu verachten. In diesem Demofilm kann frau sich davon überzeugen.
Bei der Stoffwahl für die Bionicgear habe ich auf meine kleingemusterten Rosenstoffe zurückgegriffen. Außerdem sollte der Außenstoff dunkel sein, da ich die Tasche nicht unnötig waschen will.
Außenstoff, Seitenteile und Innentaschn

Tasche zusammengesetzt, noch ohne Binding und RV
 Nähtechnisch ist die Tasche gut zu meistern. Hilfreiche  Erklärungen dafür (auf deutsch) habe ich bei Anne Liebler und der Hobbyschneiderin gefunden aber es gibt auch etliche Videoanleitungen auf englisch, die durchaus verständlich sind ohne die Sprache zu beherrschen.

Mein Fazit ist: auf jeden Fall nähen! Für welche Tasche man sich entscheidet, hängt vom eigenen Gusto ab aber frau braucht ihr Nähzeug nur noch an einer Stelle zu suchen ...
Also, wer schon immer mal wollte ,,,,
Herzliche Grüße von Astrid

Donnerstag, 22. September 2016

Viel Neues

gibt es bei mir immer noch nicht. Dieses Jahr verfliegt irgendwie zu schnell und so sind viele vorgenommene Nähprojekte einfach liegen geblieben bzw. gar nicht erst begonnen worden. Mein einziger Trost ist, daß jetzt ja der Herbst und damit die Nähsaison beginnt. Ein paar Kleinigkeiten habe ich dennoch genäht und zwar für diesen Adventskalender, die ich aber natürlich noch nicht zeigen kann ....
Zeigen kann ich jedoch ein Geburtstagsgeschenk für eine liebe Freundin:
Sie kann dem allgemeinen Back-Hype im Moment nicht widerstehen und hatte geäußert in nächster Zeit noch mehr backen zu wollen. Deshalb habe ich einige "Backzutaten" wie u.a. ein Keksstempel, Backförmchen und Tortenkerzen besorgt.
Hier seht ihr die Sächelchen auf der Rückseite des zugehörigen umfunktionierten Topflappens.
Von vorn sieht er so aus:
Umfunktioniert deshalb da es eher ein kleines Behältnis für Backutensilien ist, quasi ein Tola mit einem Einsteckfach für Backpinsel, Rezeptkarten oder anderes und frau kann es auch griffbereit aufhängen. Und hier seht ihr auch noch meinen Prototypen ...

Ich hoffe, daß sie sich über alles freut und das Backfieber sich somit weiter ausbreiten kann ...


Herzliche Grüße von mir und bis bald.
Astrid

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...